Lena

Ausgangssituation:

Lena ist sich sehr unschlüssig, ob ihre Bachelorarbeit gelungen ist. Und ihr ist nicht klar, was ihr Professor eigentlich bei ihrer Bachelorarbeit erwartet. Während der Bearbeitungszeit hat sie noch zwei Klausuren vorbereiten und schreiben müssen und ist dabei unter Zeitdruck gekommen. So richtig eindeutige Ergebnisse hat sie bei ihrer Untersuchung nicht finden können. Sie weiß außerdem, dass ihr Schriftdeutsch nicht besonders gelungen ist.

Florian

Ausgangssituation:

Florian ist mit einigen Kapiteln seiner Arbeit zufrieden, andere Kapitel findet er nicht so gelungen. Er hat einige gute Argumente, diese aber sprachlich nicht so schön verpacken können. Durch den Vergleich mit Kommilitonen weiß er, dass sein Schreibstil ganz gut ist, er aber eine Schwäche bei der Kommasetzung hat. Eine Woche vor Abgabe ist er mit seiner Arbeit fertig.

Alexandra

Ausgangssituation:

Alexandra konnte bei ihrer Bachelorarbeit ihr Lieblingsthema wählen, mit dem sie sich schon seit Jahren beschäftigt. Zeitdruck hat sie nicht. Da sie in den ersten Semestern den Kurs „Wissenschaftliches Arbeiten“ an der Uni besucht hat, fällt ihr die Strukturierung der Arbeit leicht. Zudem schreibt sie regelmäßig Kurzgeschichten und weiß, dass ihr Schreibstil und ihre Rechtschreibung sehr gut sind.

Lena profitierte am meisten vom Lektorat

Florians Lektorat hat sich gelohnt

Alexandra hätte sich das Geld wohl sparen können

Bei ihr machte der Lektor 352 Verbesserungsvorschläge auf 50 Seiten. Das sind 7 Änderungen pro Seite, was für das Lektorat einer Bachelorarbeit viel, aber nicht ungewöhnlich ist. Viele Textteile entpuppten sich im Lektorat als missverständlich, wenig stringent oder ungenau. Der Lektor markierte diese Textstellen und machte Optimierungsvorschläge, was half, das Problem zu lösen.

Lena sagte: „Diese Fehler sind mir beim Lesen nicht aufgefallen, farbig markiert springen sie ins Auge.“

Ihr Lektor meinte: „Alles eine Frage der Übung, Ihre nächste Arbeit wird Ihnen besser gelingen.“

Bei ihm machte der Lektor 150 Verbesserungsvorschläge auf 50 Seiten. Florian hat seinen Text aus dem Lektorat zurück bekommen und sich über seine Kommafehler geärgert. Dies war aber bei der Abgabe wieder vergessen, da das Lektorat diese einfach korrigiert hatte. Er fand viele Kommentare zur Wissenschaftlichkeit seiner Arbeit. Mit Hilfe dieser Kommentare konte er seine Schlussbetrachtung noch stark umarbeiten und verbessern.

Alexandra hatten wir von einem Lektorat abgeraten, da ihre Arbeit einen sehr hohen Reifegrad aufwies. Sie nahm das Lektorat trotzdem war, da sie sicher sein wollte, dass wirklich alles perfekt ist.

Sie sagte am Ende: „Die Kommentare und Abrundungen des Lektors waren das ‚i‘-Tüpfelchen, das mir am Ende das ‚Sehr gut‘ eingebracht hat“.

Ihr Lektor meinte: „Auch ohne das Lektorat hätte sie ein ‚Gut‘ oder ‚Sehr gut‘ bekommen.“

Wo finden Sie sich wieder?

Vielleicht gibt es bei allen drei Beispielen einen Satz der auf Ihre Situation zutrifft. Eine große schriftliche Arbeit ist eine Herausforderung! Wir glauben aber, dass Ihnen Ihre Arbeit gelingt. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihre Arbeit einen Schwachpunkt hat, fragen Sie einen unserer Lektoren der auch als Dozent an einer Hochschule arbeitet. Der Lektor kann Schwachstellen ausbügeln, Anregungen geben und Ihnen Sicherheit für die Abgabe verschaffen.

Es ist immer wieder erstaunlich wie viele Dinge einem Fachlektor auffallen, die der Autor übersieht. Niemand ist ein guter Lektor seiner eigenen Texte. Schicken Sie uns doch einfach eine Textprobe Ihrer Arbeit, das machen viele Studierende. Unsere erfahrenen Lektoren können dann den Reifegrad Ihrer Arbeit abschätzen und Ihnen am Telefon einen Vorschlag unterbreiten. So ein Vorschlag kann auch mal lauten: Sehr gelungene Arbeit, sparen Sie sich das Geld für ein Lektorat.

Kostenlose Beratung

5 Lektoren aus unserem großen Team

Bei uns sind die richtig guten Lektoren: Akademiker mit einer sehr soliden Ausbildung, viele mit Doktorgrad und alle mit mindestens zehn Berufsjahren als Lektor oder Dozent.

Dr. Carsten DrecollGermanist
Dr. Kerstin SteigerLinguistin/Soziologin
Andreas KnüppelDipl. Betriebswirt
Dr. Jana WindwehrPolitikwissenschaften
Thomas PaaschEnglisch & Informatik
mehr Infos zum Team